AGB

I. Allgemeines 

GBN Trends/ PPME Berlin GmbH 

Nachstehende Liefer- und Zahlungsbedingungen gelten ausschließlich für die Geschäftsverbindung zwischen dem Auftraggeber und die Auftragnehmerin der GBN Trends/ PPME Berlin GmbH (im Folgenden „GBN“), Neuer Höltingbaum 34, 22143 Hamburg. 

GBN stellt für Auftraggeber Waren aller Art her und produziert Content für Social Media Channels, TV, Events, Radiostationen, Webseiten, Bücher und Magazine. In Auftragsbestätigungen von GBN an die jeweiligen Auftraggeber werden die einzelnen Leistungen und Zahlungsziele vereinbart. 

Zur Erstellung von Auftragsbestätigungen  über die Leistungserbringung von GBN an den Auftraggeber sind nur der Geschäftsführer, die Prokuristen und sonst bevollmächtigten Personen von GBN ermächtigt.

GBN wird von ihrer Verpflichtung zur Leistung frei, soweit diese durch Besonderheiten und Umstände, auf die sei keinen Einfluss hat, oder infolge höherer Gewalt unmöglich werden.

II. Auskünfte und Beratung 

Auskünfte und Beratungen hinsichtlich der Leistungen von GBN  erfolgen aufgrund der bisherigen Erfahrungen von GBN. Sämtliche Unterlagen und Gegenstände, wie z.B. Zeichnungen, Muster oder Konzepte, die GBN dem Auftraggeber im Zusammenhang mit Aufträgen zur Verfügung stellt, verbleiben im Eigentum von GBN. Hieran stehen GBN die Urheberrechte und verwandten Schutzrechte zu. Der Auftraggeber ist nicht befugt, ohne die vorherige schriftliche Zustimmung von GBN die ihm zur Verfügung gestellten Unterlagen Dritten zur Kenntnis zu geben. 

III. Preise 

Es gelten ausschließlich die Preise, die GBN mit der Ausstellung einer Auftragsbestätigung an den Auftraggeber kommuniziert. Nebenabsprachen finden keine Anwendung. Bis zur vollständigen Bezahlung sind gelieferte Leistungen Eigentum von GBN. GBN Trends/ PPME Berlin GmbH ist berechtigt, Forderungen gegen in Deutschland und Ländern der EU sitzende Auftraggeber zu Refinanzierung an die abcfinance GmbH, Kamekestr. 2-8, 50672 Köln, abzutreten. Dem Auftraggeber wird per Auftragsbestätigung mitgeteilt, ob eine Abtretung der Forderung erfolgt. In diesen Fällen können Zahlungen mit schuldbefreiender Wirkung nur an die abcfinance GmbH erfolgen. Deren Bankverbindung wird dem Auftraggeber bei Übersendung der Auftragsbestätigung mitgeteilt.

IV. Lieferung und Mängelrügen

Der Auftraggeber hat die gelieferten Leistungen von GBN unverzüglich nach Lieferung sorgfältig zu prüfen. Werden hierbei Mängel festgestellt, sind diese innerhalb von fünf Werktagen an GBN zu melden. GBN wird daraufhin die Mängel untersuchen und ordnungsgemäß innerhalb von 30 Werktagen regulieren.  

V. Anwendbares Recht/ Gerichtsstand 

Die Beziehungen zwischen GBN und dem Auftraggeber unterliegen dem Recht der Bundesrepublik Deutschland. Der Gerichtsstand für alle Streitigkeiten ist Hamburg.

VI. Qualitätssicherung 

GBN garantiert, dass die gelieferten Leistungen den jeweils in Deutschland und Europa geltenden Qualitätsanforderungen entsprechen.

VII. Haftung 

GBN übernimmt keinerlei Haftung für Leistungen, die von Dritten zur Umsetzung von Aufträgen einkauft werden müssen. 

VIII. Höhere Gewalt

Wird die Durchführung des Auftrages infolge höherer Gewalt oder anderer, nicht von GBN zu vertretende Umstände (insbesondere Störungen der Kommunikationsnetze oder in der Stromversorgung; Arbeitskämpfe etc.), auf Dauer erheblich erschwert, besteht keine Verpflichtung zur Erfüllung und zum Schadensersatz. So wird der Auftrag in angemessener und zumutbarer Zeit nach der Störung durchgeführt und GBN behält den Anspruch auf volle Zahlung. 

IX.Schlussbestimmung 

Änderungen und Ergänzungen der Leistungen von GBN an den Auftraggeber, bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Gleiches gilt für Neben- und Zusatzabreden. Sollte eine Bestimmung dieser AGB ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so wird durch die Unwirksamkeit dieser Bestimmung die Wirksamkeit aller übrigen Bestimmungen dieser AGB nicht berührt. Die unwirksame Bestimmung ist durch eine rechtsgültige Bestimmung zu ersetzen, die in wirtschaftlicher Hinsicht dem mit der unwirksamen Bestimmung verfolgten Regelungszweck so nahe kommt, als es rechtlich nur zulässig ist. Gleiches gilt für etwaige Lücken dieser AGB.